Montag, 31. Dezember 2012

Fortsetzung Backrausch: Französischer Schokoladenkuchen

Er ist nach einem Rezept aus meinem toootaaal zerfledderten, seit 30 Jahren (ja, ich bin schon alt *lach*) in Betrieb befindlichen Dr. Oetker Koch- und Backbuch (ich liebe es), das aufwändigste daran ist das Reiben von steinharter Kuvertüre für den Teig, ich hab aber nur einen Teil genommen und für den anderen Teil normale Schokolade durch den Mixer gejagt.

Übrigens: versucht nie, Kuvertürestücke im Mixer kleinzumachen, vor Jahren hat mir bei solch einem Versuch ein Stück davon ein Stück der Mixerwand rausgefetzt *schäm*.






seit Jahren suchte ich nach dem Rezept, wie meine Mutter immer die Kastenkuchen mit so einem soften, aber doch schnittfesten Schokoguss versehen hat, leider kann man sie seit langem nicht mehr danach fragen, nun habe ich es endlich herausgefunden und erstmals ausprobiert, und juhu: es ist genau der Guss meiner Kinderzeit!

Natürlich nicht besonders figurfreundlich, aber lecker, hier das Rezept:

Softer Schokoguss mit Kokosfett

200 gramm gesiebter Puderzucker
etwa 5-6 EL heißes Wasser
2 1/2 gestrichene EL echter Kakao (nicht das Getränkepulver!)
etwa 50 gramm flüssiges Kokosfett

Die Fett-und Wassermengen sind variabel, lieber ein klein bisschen mehr heiß bzw. flüssig machen, man muss halt solange rühren, bis eine kompakte, aber noch streichfähige Masse entsteht, dabei darauf achten, dass sich kein Fett absetzt, sondern alles schön verbunden ist, und dann schnell auf den Kuchen drauf, die Sache wird schnell fest!

Die Menge reicht genau für einen kompletten Springformkuchen wie oben gezeigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen